Skip to content
Apr 5 / admin

Vier Tortenstücke

© Axel Hoffmann / pixelio.de

Meine Arbeitskollegin geht seit Jahren zum Schwimmen und trainiert wöchentlich mehrere Stunden. Sie ist sehr konsequent, und hat dementsprechend einen sehr durchtrainierten Body. Ich hätte auch gerne mal so einen, wirklich. Letztens war ich dann zu Besuch bei ihr, und war unter anderem in der Küche. Als ich doch da sah, wie viele verschiedene Präparate und Tabletten sie einnimmt, wurde es mir ganz anders. Das Einzige, das ich zumindest schon einmal positiv in Erinnerung hatte, war Colostrum. Ich war wirklich etwas irritiert, ich könnte mir nicht vorstellen, meinen Körper von Tabletten und Wasser zu ernähren, denn ich bezweifle, dass dies gesund ist. Ausgewogen und Abwechslungsreich, das denke ich ist das Beste.

Wir gingen nun schließlich in das neue Wohnzimmer, welches absolut schön eingerichtet war. Hell, offen und dennoch gemütlich, ein wahrer Wohntraum. Wie aus einem dieser Wohnkataloge, in denen alles perfekt an seinem Platz steht, so als würde es dort schon immer stehen. Dort setzten wir uns und aßen Schokoladenkuchen, jedoch nahm meine Arbeitskollegin zuvor noch ihre Pülverchen. Unter anderem in meinen Augen das einzig Sinnvolle, Colostrum. Da wunderte ich mich dann auch gar nicht, dass sie lediglich ihr halbes Tortenstück schaffte, wohingegen ich ein Zweites ganz aufaß. Wenig später kam dann schließlich ihr Mann nach Hause. Auch er ist sehr gut gebaut und hat einen muskulösen Oberkörper. Zweifelsohne achtet auch er auf seine Gesundheit, dachte ich und erwartete schon, dass er auch die Tabletten nahm. Doch da lag ich falsch, er aß vier Tortenstücke und nahm nur Colostrum ein.